PlanetArt - Festival of Nature


Das Kühlhaus ist ein denkmalgeschütztes Industriegebäude im Zentrum Berlins.

http://www.kuehlhaus-berlin.com/de/

Dort finden im Zeitraum vom 11. bis 21.09.2019 gleichzeitig nicht nur zwei interessante, erstmals zu sehende Ausstellungen statt. Man feiert den grenzenlosen Naturschutz mit einem Festival, auf dem sich Natur und Kunst begegnen. Zahlreiche Kunstwerke, Konzerte, Lesungen, Kochshows, Workshops – neben den Ausstellungen erwartet uns auf dem Festival an jedem Veranstaltungstag ein variierendes, volles Programm, jeden das dazu einlädt, Naturschutzprojekte von einer anderen Seite kennenzulernen.


1) Kunst im Kühlhaus:

Auf 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt PlanetArt Kunstwerke aus über zwölf Ländern und vier Kontinenten. Alle nationalen und internationalen Werke haben eines gemeinsam: Sie alle setzen sich kreativ mit den Themen Mensch und Natur auseinander und versuchen Antworten zu finden auf die ökologischen Fragen unserer Zeit. Es gilt, auf sensible und künstlerische Weise Probleme aufzuzeigen und bestehende Denkmuster zu durchbrechen. Wir sind angeregt, über den Zustand und die Zukunft unseres Planeten nachzudenken.

Renommierte Künstlerinnen und Künstler aus Spanien, Deutschland, Russland, Norwegen, Zentralasien, Simbabwe und vielen anderen Ländern stellen auf eindrucksvolle Weise dar, wie einmalig, wunderschön aber auch zerbrechlich die Natur unserer einzigen Erde ist. Elefanten, die auf einem zehn Meter langen Gemälde gegen die Umweltzerstörung rebellieren, filigrane Insektenköpfe mit dem Rasterelektronenmikroskop aufgenommen, neu konstruierte utopische Welten – jeder Künstler interpretiert das Thema Natur und Umwelt auf seine eigene Weise.


So wird die kasachische Künstlerin Almagul Mendlibayeva ihren preisgekrönten Film über das Verschwinden des Aralsees zeigen. Die Norwegerin Lise Wulff wurde eingeladen, ihr Projekt „The Scream from Nature“ vorzustellen. Das Kunstprojekt hat zum Ziel, das Bewusstsein über die Beziehung von Mensch und Natur zu wecken. Der russisch-amerikanische Künstler Alexander Zakharov zeigt in seinen 3D-Bildern„Adam & Eve“ zwei Kinder im spielerischen Erkunden ihrer Umwelt.

Die Künstler sollen nicht nur als Seismographen gesellschaftlicher Probleme dienen, sondern auch Lösungsansätze aufzeigen. Dafür werden künstlerische Arbeiten eigens für das Festival angefertigt und dort präsentiert. Die renommierten Fotografin Anastasia Khoroshilova reist im Vorfeld des Festivals in das russische Taldom, ins „Mutterland des Kranichs“, um dort ein großes Moor-Wiedervernässungsprojekt künstlerisch zu begleiten.

2) Nabu - Welten:

Auf fünf Kontinenten engagiert sich der NABU in unterschiedlichsten Projekten für den Schutz von Natur und Umwelt.

Mit der interaktiven Ausstellung NABU-Welten werden die internationalen Naturschutzprojekte in die Hauptstadt geholt: Die illustrativen und doch abstrakten Darstellungen der einzelnen Länder und Kontinente erzählen Geschichten von Menschen auf unserem Planeten und von ihrem Umgang mit ihren natürlichen Ressourcen. Vor allem jedoch stellen sie auf kunstvolle Weise die internationalen Natur- und Artenschutzprojekte des NABU und der NABU International Naturschutzstiftung dar.

Wir werden auf eine Weltreise mitgenommen und entdecken die Regionen dieser Erde neu. Wir erfahren mehr über die einzigartigen Schneeleoparden Mittelasiens, die geheimnisvollen Wildkaffeewälder Äthiopiens und wildlebende Nashörner Indiens. Welche Gefahren für die Umwelt gibt es auf unserem Planeten? Was können wir tun, um bedrohte Tiere, Pflanzen und Lebensräume zu schützen?

Mal eben nach Indonesien fliegen und sich über den Zustand des Regenwaldes informieren? Oder nach Neuseeland und die seltenen Maui-Delfine beobachten? Für viele ist das nicht wirklich eine Option - und aufgrund des hohen Kohlendioxidausstoßes bei Langstreckenflügen auch nicht empfehlenswert. Bleiben wir doch einfach hier und erkunden die NABU-Welten in Berlin!


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ausstellungen im Kühlhaus sind von 13 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Ich möchte mich gerne um 16 Uhr mit euch vor dem Eingang treffen, dann haben wir noch genug Zeit, uns alles anzusehen.

Der Eventtag steht unter dem Motto:

CUBA LIBRE MEETS HUMBOLDT

16.00 Uhr: Begrüßung durch den Botschafter der Republik Kuba

16.10 Uhr: VORTRAG „Humboldt & Gundlach – Vermächtnis und aktuelle Verpflichtung“

16.40 Uhr: VORTRAG des Künstlers David Palacios

17.15 Uhr: LIVE MUSIK & TANZ – SALSA CUBANA , Youth Ensemble Havanna-Berlín

19.00 Uhr: LIVE MUSIK – HAVANNA SOUNDS, Grupo Caney


Hier findet ihr das genaue Programm aller Tage:

https://www.nabu.de/imperia/md/nabu/images/international/planetart_programm.pdf

Und könnt hier schon mal einen BLick auf den Flyer werfen:

https://www.nabu.de/imperia/md/nabu/images/international/planetart_verasntaltungsflyer.pdf

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anreise:

am besten über U-Bahnhof Gleisdreieck (U1, U2, U3)

Pinnwand (2)


Die Pinnwand ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Einträge zu sehen!

Anmeldungen (9)


Die Teilnehmerliste ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Teilnehmer zu sehen!
Anmeldungen 9

Berlin

Kunst & Kultur, Sonstiges


Eventinformationen


Anmeldeschluss Dienstag, 17.09.2019 12:00 Uhr

Kosten
Eintritt frei.....Spenden willkommen

Teilnehmer 9 (3 Männer und 6 Frauen )

Max. Teilnehmer Keine Teilnehmerbegrenzung

Max. Begleitpersonen 1

Zum Event anmelden
Events der Initiatorin »

Bilder

Die Bildergalerien sind nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.

Alle Single-Events am gleichen Tag 1 Event

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Petra N. (60)

Single-Events am nächsten Tag »