Die Stille nach dem Schuss (BRD 2000) - (DDR & RAF) - Regie: Volker Schlöndorff

Die Stille nach dem Schuss (BRD 2000) - (DDR & RAF) - Regie: Volker Schlöndorff

In den 1980er Jahren half die Staatssicherheit der DDR mehreren ehemaligen Terroristen der RAF in der DDR mit neuer Identität unterzutauchen.
Ein beeindruckender Film zur deutsch-deutschen Geschichtesaufarbeitung.
Filmeinführung von und mit Irina Vogt.

************

Am Ende findet sich die bundesdeutsche Terroristin und spätere DDR-Bürgerin Rita Vogt auf einer Brücke wieder. Alle Wege sind ihr versperrt, gesucht und gejagt wird sie im Osten wie im Westen. Wohin sie sich auch wendet, eine Chance hat sie nicht mehr. Ein treffenderes Bild hätte Volker Schlöndorff nicht finden können. Denn in gewisser Weise erzählt Die Stille nach dem Schuss von einem Leben, das nur auf einer Brücke stattgefunden hat, in einem imaginären Zwischenreich, das von der Realität beider deutscher Staaten gleich weit entfernt gewesen ist.
Aus Liebe ist Rita Vogt (Bibiana Beglau) in den 70er-Jahren bei einer terroristischen Gruppe gelandet. Ohne selbst wirklich politisch zu sein, hat sie sich eine vage linke Utopie zurechtgezimmert, nach der das Leben in der Bundesrepublik falsch und das in der DDR richtig ist. An ihr hält sie auch dann noch fest, als sie, die nach einigen katastrophal gescheiterten Aktionen Zuflucht bei der Staatssicherheit hat suchen müssen, den DDR-Alltag aus erster Hand miterlebt. Unter falschem Namen richtet sie sich ein im Arbeiter- und Bauernstaat und nimmt dessen Wirklichkeit nie wahr.
Trotz allem, was passiert und was sie selbst getan hat, bleibt Rita eine Idealistin, die nur dem Weg ihrer Träume folgt. Darin liegt die Stärke von Die Stille nach dem Schuss. Ritas Unbeirrbarkeit mag weltfremd sein, aber sie verrät mehr über den deutsch-deutschen Wahnsinn als alle anderen ähnlich gelagerten Filme der letzten zehn Jahre.
Mit Wolfgang Kohlhaase, dem Drehbuchautor einiger Filme von Konrad Wolf, hat Volker Schlöndorff zudem den idealen Partner gefunden. Kohlhaases Lakonie, sein pointierter Witz und seine genauen Beobachtungen ergänzen sich perfekt mit Schlöndorffs sprödem, Effekte meidendem Stil. So konzentriert und aufrichtig wirkte lange kein Autorenfilm mehr.
Aber die eigentliche Entdeckung dieser deutsch-deutschen Studie ist Bibiana Beglau. Ihre Rita ist eine Träumerin und eine Mörderin, sie wird schuldig und bleibt auf ihre eigene Art doch unschuldig. Dank Bibiana Beglau geht das Konzept von Die Stille nach dem Schuss perfekt auf. Sie hält den Film in der Waage zwischen Tragödie und Komödie, Melodram und Groteske, Märchen und historischem Dokument. 

Pinnwand (4)


Die Pinnwand ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Einträge zu sehen!

Anmeldungen (8)


Die Teilnehmerliste ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Teilnehmer zu sehen!
Anmeldungen 8

Donnerstag, 16.02.2023 19:30 Uhr

Treskowallee 112, 10318 Berlin, Deutschland

Kino


Eventinformationen


Anmeldeschluss Mittwoch, 15.02.2023 12:00 Uhr

Kosten
6 € - ermäßigt 3 €

Teilnehmer 8 (3 Männer und 5 Frauen )

Max. Teilnehmer 10 (2 freie Plätze)

Max. Begleitpersonen Keine Begleitpersonen

Zum Event anmelden
Events des Initiators »

Andere Events von Initiatoren aus Berlin, Friedrichsfelde

Bilder

Die Bildergalerien sind nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.

Alle Single-Events am selben Tag 7 Events

  • Profilfoto
    Initiatorin

    berline (79)

  • 17:00 Uhr

    Profilfoto
    Initiatorin

    Ingrid123 (66)

  • 18:30 Uhr

    Profilfoto
    Initiatorin

    MayB (68)

  • Profilfoto
    Initiator

    Maratiri (75)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    ALLinONE (58)

  • Profilfoto
    Initiator

    NetterWolf (70)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Schreibkatze (64)

Single-Events am nächsten Tag »